9934 Antworten

    • ES

      Ich schaue auch ab und zu nach Sarralbe (11.20 h) 4 besenderte Jungstörche im Horst. Der 5. Jungstorch war nicht besendert. Er fehlt. Vermute, dass es als 5.Küken geschlüpft, auch der schwächste Jungstorch war, der nicht besendert wurde.

      • Gerti

        Hallo liebe ES, ich glaube es waren aber nur 3 besenderte und 1 unbesendeter.
        Diese 4 sind auch jetzt wieder im Nest. Hier mein Fotot 6.7. um 18:40 https://up.picr.de/41568019ct.png oben links der Jüngste unbesendert. Gestern habe ich sie auch beobachtet aber kein Foto gemacht woran man es erkennen könnte.
        Lorraine ist ja wohl der besenderte Jungstorch. Da er ja einen Namen hat (aufgrund der Besenderung festgestellt). Wer der 2. Storch in der Wiese ist wurde ja nicht beschrieben. Es fehlt ja nur 1 Storch. Vielleicht aus einem anderen Nest. In Sarralbe gibt es ja einige Nester. Vielleicht ist jemand bei Facebook und kann einen Beitrag unter Dominique Klein (Ornithologe – Schwerpunkt Störche Mosel) finden.

        • Gudrun L

          Ich habe gerade in Sarralbe mal reingeschaut – es waren die Eltern und vier Jungstörche auf dem Horst. Von den Jungstörchen drei besenderte und ein nicht besenderter. Das ist der fünfte, der nicht besendert wurde, die anderen vier waren besendert.

          • Gerti

            Hallo Gudrun L,
            ja der Jüngste wurde damals nicht besendert, da er nicht so gut entwickelt war. Die Anschaffung und Anbringung eines Senders wird ja abgewägt, da es sehr kostspielig ist. Aber der Kleine hat es gut geschafft. Man erkennt kaum einen Unterschied zu seinen Geschwistern.

    • Petra Schumacher

      Hallo Madeleine,

      zu deiner Frage wegen dem fehlenden Jungstorch in Betzenhausen. Habe dort gerade gelesen, dass der dritte in eine Hochspannungsleitung geflogen ist, und dies leider nicht überlebt hat.

      Grüße Petra

  1. ES

    Danke Naturliebhaberin, es sind Bildausschnitte aus Videos. Wenn sie Dich interessieren, gib bei Google “Störche Malena und Klepetan” ein.. Wer den Horst eingerichtet hat, weiß ich nicht. Die Störchin kann ihn über die “Leiter” erreichen. Später kam dann der Storchenmann und hat sich mit ihr verpaart. Beide haben Küken aufgezogen trotz Malenas Behinderung. Dieser Storchenmann zieht, kam aber bis jetzt im Frühjahr zu Malena zurück, das über Jahren. Es wird zwar von Storchenliebe gesprochen, aber man weiß von den Störchen inzwischen, dass es auch um Horsttreue geht. Sehr anerkennungswert was der kroatische Rentner geleistet hat, um der Störchin annähernd ein naturnahes Verhalten zu ermöglichen.

  2. beate Schneider

    Hallo Storchenfreunde, bin ganz begeistert von den 3 Lindheimer Storchenkinder . Schaue auch noch die Störche von Höchstadt, Knittelsheim an. Auch in Frankreich Sarralbe schaute ich mir die 5 Storchenkinder an. Letzte Woche lag ein Kind mit weit ausgebreiteten Flügeln im Nest, Das kam mir komisch vor. Am nächsten Tag waren es nur noch 4 Storchenkinder. Weis jemand was da passiert ist, ob es gestorben ist? Leider steht da nichts in deutsch dabei.
    Wünsche allen noch einen schönen Abend und liebe Grüße von Beate.

    • Petra

      Hallo Beate, ich habe mich gewundert, dass man nur noch 4 Storchenjunge sieht. Wahrscheinlich war eins wirklich krank, ich habe allerdings auch nicht mehr nachlesen können. LG Petra

    • Berg

      Ich wollte heute auch schon nachfragen. Das Kleinste hatte gut aufgeholt. Man konnte eigentlich nicht mehr erkennen, wer das Älteste und das Jüngste war.
      Vielleicht ist das Verstorbene auch an Nahrung erstickt. Traurig

    • Stephanie Kaspar

      Hallo,
      ich war zufällig in Sarralbe (Webcam), als da ein Jungvogel lag. Es waren aber noch weitere 5 Jungvögel im Nest. Er wurde von einem auch attackiert, die anderen schienen nett zu ihm zu sein. Er wurde aber direkt nach einer Fütterung aus dem Nest gedrängt. Dann waren es wieder 5 Jungstörche. Heute dann gehört, es seien nur noch 4 Jungstörche. Was jetzt mit dem anderen Jungstorch passiert ist, der sich wohl dorthin verirrt hatte, weiß ich leider nicht. Ich vermute, er landete in diesem Nest, wurde angegriffen und lag deshalb dort. Er hatte auch seinen Kopf eine zeit lang unter dem Flügel versteckt, dachte zuerst der stirbt…. nachdem ich jetzt gerade den Artikel in der france bleu lese, wurde ein weiterer Storch gefunden, der nicht mehr hoch kam. Vermute, das war dann der Arme.
      Schöne Grüße
      S.K.

  3. ES

    Unsere drei Hübschen wie sieht das Brustgefieder aus und auch der Horst!

    • HT

      Hallo ES, ja.. das Wetter. Aber, wie Maria schon schreibt, die drei haben sich gut entwickelt, und ich freu mich so, dass auch das Kleinste so toll aufgeholt hat. Und auch wenn Wilfried ein oller Müllsammler ist 😉, finde ich, ist der Horst dieses Jahr relativ gut mit Nistmaterial bestückt. Da lässt er sich nicht lumpen.. 😊
      Hast du schon mal nach Mlade Buky in Tschechien geschaut? Die drei kommen bei mir gleich nach den Lindheimern. Nur mit Storchenpapa und den menschlichen Fütterern. Die haben sich auch so toll entwickelt! Ein schönes Wochenende allen Storchenguckern!

      • ES

        Habe mal nachgeschaut, es sind trotz allem 3 schöne Jungstörche. Ich hatte von der verunglückten Störchin im Chat gelesen.

  4. Ge.

    Hallo zusammen, dieses Wochenende müsste es eigentlich mit den ersten Ausflügen losgehen, ich bin gespannt…

    • ES

      Hallo Ge, schön, dass du dich hier meldest. Ja, ich denke auch, dass wir in der nächsten Woche mit den ersten Ausflügen rechnen können

  5. Usch

    21.40 h die Drei versuchen Junikäfer zu fangen. Eine ziemliche Unruhe im Nest.

    • Kati

      Sehr lustig, das Futter fliegt quasi direkt in den Schnabel. Praktisch.

  6. ES

    “Bei Regenwetter verhalten sich die Störche ruhig und versuchen ihr Gefieder in den Regenpausen zu trocknen. Während des Regens unterlassen Weißstörche die kräftezehrenden Flüge. Zum einen werden sie durch die Nässe deutlich schwerer und zum anderen gibt es keine Aufwinde die sie zum Fliegen nutzen könnten.” (Auszug Google)

    • Ge.

      Hallo ES, ich habe das Gefühl, dass die Kleinen sich da gar nicht bewegen irgendwie..

  7. Kalli

    Lage in Höchstadt:
    23.06.2021

    Jungfernflug

    Am 22.06.2021 hat der forscheste unserer 4 Jungstörche vom Alten Rathaus in Höchstadt kurz nach 9:00 Uhr seinen ersten Flug über die Dächer der Höchstadter Altstadt im Alter von 9 ½ Wochen gewagt und ist sicher wieder auf seinem Geburtshorst gelandet. Seine Geschwister werden es ihm in den nächsten Tagen, inspiriert von diesem Erlebnis, gleichtun. Der „Ängstlichste“ braucht erfahrungsgemäß etwas länger, bis er sich traut.

    Entwicklung der Jungstörche

    Die vier Jungstörche haben sich dank der regelmäßigen Zufütterungen, die wir seit dem Bruch des Beines unserer Brutstörchin Anna bis zur 8. Lebenswoche täglich, dann bis zur 9. Lebenswoche jeden zweiten Tag und anschließend bis zur 10.Lebenswoche jeden 3. Tag direkt am Storchenhorst vorgenommen hatten, prächtig entwickelt. Die Energiereserven sind nun so weit aufgebaut, dass sie den Vogelzug oder eine mögliche Überwinterung in ihrer Brutheimat überleben können. Wir werden daher die Zufütterung der Jungstörche am Horst nach der 10. Lebenswoche der Jungstörche einstellen.

    Wie geht es Anna

    Mit einem gebrochenen Bein war Anna nicht mehr in der Lage ihren Anteil an der Versorgung der 4 Jungstörche zu leisten. Sie bewältigt ihren Alltag auf einem Bein zwischenzeitlich recht gut. Die Punktlandungen auf benachbarten Hausdächern oder der Sirene nebenan gelingen sehr sicher. An diesen Orten übernachtet Anna auch überwiegend. Beim letzten heftigen Gewitter mit Starkregen in der Nacht vom 20.06.2021 war Anna während des Unwetters zusammen mit ihrer Familie auf dem Horst des Alten Rathauses.

    Obwohl sie sich regelmäßig bei unseren Zufütterungen bedient hat, fliegt sie wie gewohnt zur Futtersuche auch in die gemähten Wiesen im nahen Horstumfeld. Durch ihren Beinbruch findet sie dort jedoch nur wenig stationäre Beute, die nicht flüchten kann. Zudem ist ihr Aktionsradius auf der Wiese durch die nahezu auf null reduzierte Lauf-Mobilität erheblich eingeschränkt, was zu einer sehr „schmalen Jagdbeute“ führt. Da eine ausreichende Eigenversorgung unter diesen Bedingungen nicht möglich ist, würde die Störchin ohne menschliche Unterstützung von ihren Energiereserven zehren bis diese erschöpft sind und sie letztlich verhungert.

    Wie geht es weiter mit Anna

    Wir haben bisher schon mehrere Tierärzte bezüglich der Behandlung von Anna angefragt, wobei alle der Meinung waren, dass das Bein von Anna übel aussehe und vermutlich nicht mehr zu retten sei. In der freien Natur hätte sie keine Überlebenschance und solle besser von ihren Schmerzen und Leiden erlöst werden.

    So sei nun mal die Natur, hart und erbarmungslos, das wissen wir auch.

    Anna hat jedoch noch eine Chance als sogenannter „Prothesenstorch“ in einem Storchenhof, Vogel- oder Wildpark ihre weiteren Jahre zu verbringen, wenn wir denn einen Platz für sie finden können.

    Erst nachdem alle Jungstörche ausgeflogen sind und nicht mehr zum Horst zurückkehren, können wir einen Fangversuch wagen. Gelingt dieser, wird Anna tierärztlich versorgt. Sobald sich eine Unterbringung als Prothesenstorch ergeben hat, werden wir eine Beinprothese für Anna anfertigen lassen und sie zu ihrem neuen Zuhause bringen.

    Wir werden weiter über die Ereignisse berichten.

    • Maria

      Wie gut, dass Anna geholfen wird! Die Natur kann zwar tödlich sein, aber es ist auch die Natur bei vielen Tieren und Menschen, einander zu helfen. DANKE

    • Appleseed

      Vielen Dank für Ihre wundervollen Einsatz für die Störche!
      Gibt es eine Möglichkeit für die verletzte Anna zu spenden, damit sie gegebenenfalls gut versorgt werden kann?
      Beste Grüße

      • ES

        Spendenkonto für unsere Störche:
        Natur- und Umwelthilfe e.V.
        Konto-Nr.: 425 197 803
        Bankleitzahl: 76350000 (Sparkasse Erlangen)
        IBAN: DE78 7635 0000 0425 1978 03
        BIC: BYLADEM1ERH
        Verwendungszweck: SPENDE FÜR STÖRCHE IN HOECHSTADT UND UMGEBUNG

        oder auf das PayPal-Konto: spende-storch-hoechstadt@nuh-franken.de

        Jetzt einfach, schnell und sicher online für die Störche spenden – mit PayPal.

    • ES

      Hallo Kalli. ich wusste nicht, ob Du Dich hier noch einmal meldest. Entschuldige, dass ich geantwortet habe.

  8. Karin Seemann

    Die untenstehende Karin Seemann, hatte Ihnen am Samstag-Nacht 22:00 Uhr eine Email geschrieben!
    Es würde mich interessieren, ob es auf dem Lindheimer Storchennest, wieder einen Storchen-Papa gibt,
    wie ich in der angegeben Nacht beobachtet habe.

    Leider habe ich noch keine Rückmeldung auf meine Email erhalten!
    Mit freundlichen Grüßen,
    Karin Seemann

    • ES

      Hallo Karin Seemann. Ich weiß nicht, an wen Du eine Mail geschickt hast. Ja, die Störchin Wilma hatte anfangs des Jahres wieder einen neuen Storchenmann, Wilfried genannt, gefunden. 3 Küken sind geschlüpft und wie Du gesehen hast, zu hübschen Jungstörchen herangewachsen. Wünsche Dir weiterhin viel Freude an der Lindheimer Storchenfamilie

  9. Karin Brokmeier

    Guten Morgen, weiß jemand wie es der Störchin Anna in Höchstadt geht, habe sie lange nicht mehr im Nest gesehen

    • Petra

      Ich habe sie gestern noch auf dem Horst gesehen. Das Bein kann sie nicht belasten, aber sie scheint damit zurecht zu kommen.

      • Kalli

        Sie steht überwiegend auf dem Dachfirst des hellgelben Hauses schräg gegenüber, man erkennt gut die Kotspuren.

    • Gudrun L

      Ich sehe Anna auch regelmäßig auf dem Horst, sie macht meiner Meinung nach einen relativ guten Eindruck,
      belastet aber ihr Bein nach wie vor nicht.
      Wie Petra bereits schreibt, scheint sie ganz gut mit ihrer Situation zurecht zu kommen.

  10. Birgit

    @Berg, danke. Ich habe einmal in Frankreich eine scheinbar Strochenkinder Flugschule gesehen. Das war so schön, ein Altstorch und 8 Storchenkinder hinterher. Würde mich echt freuen sie fliegen zu sehen.

    • ES

      Hallo Birgit, mit dem Fliegen dauert es noch ein bisschen. Sie beginnen mit dem Hochhüpfen. Wenn es so hoch ist, dass sie fast aus dem Bild fliegen, also nur noch wenig von den Beinen zu sehen ist, werden sie fliegen können. Ziehen werden sie wohl im August. Auf jeden Fall vor den Altvögeln, die ziehen später. Wilma wird nicht ziehen, bei Wilfried wissen wir es nicht.

      • Birgit

        Danke sehr nett eine Antwort zu bekommen. Ich werde es verfolgen. Danke
        Lg birgit

  11. Birgit

    Hi,
    wie alt sind die Störchenkinder?
    Und wann fliegen sie das erste mal?

    • Berg

      Hallo Birgit, die Lindheimer sind am 3., 4. und 8.Mai geschlüpft.

  12. horst kurz

    Hier bei uns in Nidderau-Eichen wird auch nun seit Jahren nicht mehr Beringt,liegt aber am Beringer, wäre bei14 Brutpaare ja angebracht !!!In Lindheim wir von Udo Seum beringt, der macht doch seine Sache sehr gut.

  13. Karl

    Vor 2 tagen waren es noch 4 junge, jetzt nur noch 2, was is passiert, lg karl

  14. ES

    Kati, wenn ich mich recht erinnere, ist das bei den Lindheimern vor Jahren, als noch beringt wurde, auch mal passiert. Ein Grund ist mir nicht bekannt. Vielleicht wird das nicht so streng gehandhabt.

    • Kati

      Schade, dass in Lindheim nicht mehr beringt wird. Wäre bestimmt spannend zu wissen, ob die Kleinen wieder zurückkommen und wo sie sich niederlassen.

  15. Kati

    Hallo Storchenfreunde, die Jungstörche in Höchstadt sind ja rechts beringt, obwohl dieses Jahr ja ungerade ist. Weiß jemand, warum? Ich meine, die Frage kam hier schonmal auf, aber ich konnte den Kommentar nicht mehr finden.

    • Kalli

      Ich hatte die Höchstädter nach der Beringung angeschrieben, das nachfolgende hat mir Herr Lenz geantwortet:

      Hallo,

      es gibt keine Vorgabe an welcher Seite beringt werden muss. In der Regel beachte ich die Regel gerade Jahre rechts ungerade links. Dieses Mal habe ich jedoch beim ersten Storch nicht aufgepasst und daher den Rest auch rechts beringt, obwohl wir ein ungerades Jahr haben.

      Herzliche Grüße aus Höchstadt
      Edmund Lenz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.