Fragen – Antworten

Veröffentlicht in: Aktuelles | 3

Warum wird das Nest gereinigt?

Die Störche fliegen nicht in den Süden sondern bleiben über den ganzen Winter im Nest. Dadurch verdichtet sich die Oberfläche des Nestes und Wasserpfützen können sich bilden. Das gefährdet die Brut und die Jungen in den ersten Lebenswochen.

Wann wird das Nest gereinigt?

Das Nest wird vor der Brutzeit gereinigt. Die Brut beginnt nicht vor Mitte März, somit wird die Reinigung im Februar oder Anfang März geplant. Zu frühe Termine bergen die Gefahr dass das Nest noch steinhart gefroren ist.

Warum wird bei ungünstigem Wetter der Reinigungstermin nicht verschoben?

Wir fragen bei der Feuerwehr an ob an einem Samstag der Einsatz mit einem Feuerwehrauto mit einer langen Leiter möglich wäre, dann wird ein Termin vereinbart. Die Termine sind also längere Zeit geplant. Wenn ein Termin abgesagt wird ist es nicht sicher dass noch eine Reinigung rechtzeitig stattfinden kann.

Wird das Nest nach dem diesjährigen Sturm nochmal hergerichtet, es ist total zerstört?

Bei der Nestreinigung wurde die Ursache für die Pfützenbildung beseitigt. Die verdichtete und verschlammte Oberfläche wurde entfernt. Die Nestmulde wurde mit groben Holzstücken aufgefüllt die nicht durch die Spalten der Nestunterlage fallen können. Das Nest wurde nicht komplett zerstört, nur das eingebrachte Stroh und kleine Holzstücke wurde vom Nest geweht. Die Störche werden in der nächsten Zeit Zweige in des Nest einbauen und weiches Material in die Brutmulde eintragen.

Schaffen es die Störche das Nest bis zur Brut herzurichten?

Auf dem Nachbardach war eine Nestunterlage nur noch teilweise vorhanden. Als ein Storchenpaar sich für diesen Standort entschieden hatte war das Nest in 3 Tagen fertig. Die Störche bauen am Nest sehr schnell, aber nur wenn es notwendig ist. An neuen Nestunterlagen bauen sie auch manchmal kaum am Nestrand und tragen nur etwas weiches Material für die Brutmulde ein. Die Brut wird nicht vor dem 20. März beginnen.

Warum liegen in Nest Stücke von Terrassendielen?

Bei einer früheren Reinigung wurde festgestellt dass eine Eichenbohle von der Nestunterlage verrottet ist, die Terrassendielen schließen das Loch in der Nestmitte und schützen die Eier und die Jungen vor dem Sturz in den Schornstein.

Warum wird die Nestunterlage nicht komplett erneuert?

Das ist mit einer Feuerwehrleiter oder einem normalen Hubsteiger nicht möglich. Die Hinterseite des Turms mit der Befestigung der Nestunterlage ist nicht erreichbar. Das Nest befindet sich in mehr als 23 Meter Höhe und ist nur über das Dach des Anbaus vom Hof her erreichbar. Als die vorhandene Plattform installiert wurde war der Turm komplett mit einem Arbeitsgerürst eingerüstet. Das ist ein großer Aufwand, wird aber irgendwann wieder notwendig werden. Wir planen die komplette Erneuerung für Februar 2021.

Warum überhaupt eine Webcam ?

wir wollten erfahren warum meistens 4-6 Junge schlüpfen, aber oft nur 2-3, machmal auch kein einziges überlebt. Sind die Störche schlechte Eltern? Gibt es zu wenig Nahrung? Gegen das stauende Wasser im Nest tun wir etwas. Alles Weitere regeln die Störche und die Natur selbst. Das können und wollen wir nicht beeinflussen. Wir bauen Teiche und fördern Feuchtwiesen um den Störchen eine gute Nahrungsgrundlage zu schaffen. Im Umkreis von 1500 Meter um das Nest mit der Webcam haben sich mittlerweile 9 weitere Storchenpaare angesiedelt und brüten mehr oder weniger erfolgreich. Die durchschnittliche Überlebensrate der dortigen Jungvögel unterscheidet sich kaum von Wilhelm und Wilma im Webcam-Nest.

3 Antworten

  1. Christine Koch

    Ich freue mich so sehr mit den Storcheneltern, die ersten Kücken sind geschlüpft und die kleinen Störchlein haben das Licht in Lindheim erblickt. Nun hoffe ich, dass aus den Kücken kräftige Jungstörche werden.
    Liebe Grüße an alle Kommentatoren
    Christine

  2. M. Lehmann

    Hallo liebe Vogelschützer,

    leider haben die Stürme der letzten Tage ganze Arbeit an dem Nest der Störche geleistet. Es ist ein sehr trauriger Anblick und ich habe Mitgefühl mit ihren vergeblichen Einsatz und die Arbeit, die geleistet wurde. Es ist mehr als ärgerlich und schade…..

    Ich denke, nun ist auf dem Nest auch noch Gefahr im Verzug. Die sichtbaren “Terassendielen” haben sich verschoben. Es ist eine größere Lücke entstanden. Die Störche können sich schwer an den Beinen verletzen. Die nun frei liegenden groben Holzstücke tun ihr übriges dazu. Bitte – helfen sie dem alten Storchenpaar noch einmal.

    Es gibt übrigens auch keine Nestmulde mehr. Bitte überdenken sie ihre Einschätzung der Lage .

    Vielen Dank

    M. Lehmann

  3. ES

    an die Vogelschützer direkt: Hoffentlich verstehen Sie Spaß mit meinem Vorschlag Fassadenkletterer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.