Nestreinigung 08.02.2020

Veröffentlicht in: Themen | 8

Nestreinigung: Am Samstag, 08.Februar 2020

Das Nest wird einmal im Jahr, kurz vor der Brut gereinigt. Die verdichtete Oberfläche des Horstes wird entfernt und mit wasserdurchlässigem Material aufgefüllt.

Warum bildet sich nur in diesem Horst eine wasserdichte Oberschicht obwohl der Unterbau bei allen Nestern gleich ist? Anders als die anderen Störche ziehen Wilhelm und Wilma nicht nach Süden sondern bleiben das ganze Jahr im Horst. Dadurch wird immer Material eingetragen und verdichtet bis sich schließlich Wasserpfützen bilden können. Die anderen Horste sind in den Wintermonaten nicht besetzt. Es wird keine Erde eingetragen und kein Kot hinterlassen. Durch die Winterfröste wird der Nestboden aufgelockert, manchmal wächst auch Gras im Nest. Nur bei Wilhelm und Wilma nimmt der Schlamm durch die ständige Anwesenheit immer mehr zu.

Nachdem wir 2008 eine Kamera am Nest installiert hatten konnten wir feststellen dass sich nach stärkeren Regenfällen eine Pfütze im Nest bildet.

Daher reinigen wir jedes Jahr kurz vor Brutbeginn das Nest. Der verdichtete Nestboden wird trichterförmig bis an den Nestrand entfernt und mit wasserdurchlässigem Material aufgefüllt. Somit kann sich kein Wasser in der Nestmitte sammeln und die Storchenküken sind geschützt. Wir reinigen das Nest erst im Februar oder März. Würden wir das früher durchführen wäre der Nestboden bis zum Brutbeginn wieder verfestigt und die Jungen durch Regen und Kälte gefährdet. Die Reinigung ist mit erheblichem Aufwand und Kosten verbunden da der Schornstein über 20 Meter hoch ist. Das geht nur mit einem sehr großen Hubsteiger oder einer sehr langen Feuerwehrleiter.

Wir bitten uns nachzusehen dass wir die Reinigung nur einmal im Jahr realisieren können, schließlich sehen alle mittlerweile über 100 Nester in Hessen so oder ähnlich aus. Hier in Lindheim ist es nur durch die Kamera dokumentiert da wir die Kamera nicht nach der Brutsaison ausschalten.

8 Antworten

  1. ES

    Danke für den ausführlichen Bericht und weiterhin alles Gute für Ihre Bemühungen nicht nur für WW.

  2. Regina

    Lieber Vogelschutz in Lindheim

    Das ist eine gute Nachricht, dass am Samstag der Horst von Wilma und Wilhelm gereinigt werden soll. Sie haben sicher recht, dass sich das Nest durch die ganzjährige Nutzung stärker Verdichtet als bei Horsten, die sich über die Wintermonate vielleicht auch selbst regenerieren können. Auf den Bildern von der Installation der Kamera ist mir aufgefallen, dass in den Boden eine Holzkonstrution eingebaut wurde. Ich nehme an zur Befestigung der Kamera.
    Vielleicht nimmt diese Holzkonstrution dem Horst die nötige Tiefe, so daß die geschlüpft Küken zu hoch liegen. Und vielleicht verhindert diese auch das Ablaufen von Wasser im Horst.
    Es ist nicht nur für den Beobachter der beiden Störche frustrierend zu sehen, wie der Versuch der Störche einen Zweig im Nest unterzubringen fehlschlägt, sondern möglicherweise auch für die Störche.
    Vielleicht ist ein Metallkorb eine bessere Alternative. Dies sind nur Anmerkungen von mir nach einem Jahr Beobachtung hier in Lindheim und bei anderen Storchennestern. Wenn es ein Kostenfaktor sein sollte, könnte man auch einen Spendenaufruf starten. Ich glaube, da käme genügend Geld zusammen.
    Ich wünsche Ihnen gutes Gelingen am Samstag für die Reinigung des Horstes und Danke für Ihre Bemühungen.
    Mit freundlichen Grüßen aus dem Hochtaunuskreis

    • ES

      Hallo Regina, bin ganz Deiner Meinung für die Ausbeserung des Horstes zu spenden.

    • Alka Eisová

      Regina,děkuji Vám za Váš příspěvek,naprosto s Vámi souhlasím.Většinou zde čtu alibistické výmluvy spolku z Lindheim jak je to drahé a náročné ohledně hnízda pro W+W.Přeji W+w,aby jim byla příroda příznivá.

  3. Zuzana Kante

    Vielen Dank für Ihren Einsatz bei Reinigung und Reparatur des Nestes! Beste Wünsche für ein gutes Gelingen!

  4. Halina Pawlowski

    Vielen Dank für das Info. Es ist auch ein besonderes Nest, da die Störche auch hier überwintern. Wilhelm ist bestimmt einer den ältesten Störche in Deutschland, wenn nicht in Europa. Ich hoffe, dass die Beiden in diesem Jahr mit Ihre Hilfe, mehr Glück mit den Kleinen haben. Vielen Dank für alles.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.