Vereinschronik:

Die Gründung des Vereins geht auf eine Initiative von Gerhard Strack und des Ehrenmitglieds Karl Winther zurück: Im Frühjahr 1973 trafen sich 13 Lindheimer Bürger zur Gründung. Eine Sammlung unter den Anwesenden erbrachte 100DM in die Vereinskasse, als Vorsitzender wurde Wilhelm Fritzges gewählt. Erste Tätigkeiten waren Anpflanzungen von Heckensträuchern auf angepachteten Flächen die vorher zum Teil als Müllhalden dienten. Auf feuchten Flächen wurde geprüft ob Teiche realisierbar waren. In den ersten Jahren wurden zur Finanzierung der Prjekte Maskenbälle veranstaltet und in einer Vereinsgemeinschaft die Lindheimer Kirchweih organisiert. Von den eingenommenen Geldern wurden Wiesen gekauft und Teiche gebaut. Wir betreuen über 45ha Flächen die für den Naturschutz gesichert sind. Davon befinden sich 25ha in unserem Eigentum, 20 ha sind gepachtet. Verteilt auf über 30 Teiche und Grabtaschen wurden ca. 35000m² Wasserfläche geschaffen. Als ein wesentlicher Teil der Schutzgebiete im Auenverbund Wetterau bieten die Schutzgebiete um Lindheim vielen, zum Teil sehr seltenen Rast- und Brutvögeln Schutz und Nahrung. Viele Insektenarten, seltene Fische und Amphibien siedelten sich wieder an. 17 Jahre brütete kein Weißstorch mehr in Hessen, bis 1997 wieder ein Paar den hohen Schornstein in Lindheim bezog. Heute sind es 5 Brutpaare um Lindheim, 41 in der Wetter.

Die betreuten Schutzgebiete liegen in den Flussauen rund um Lindheim. Neben den Feuchtgebieten werden auch Streuobstwiesen und Gehölze gepflegt. Durch organisierte Sammelbestellungen konnten über 2000 hochstämmige Obstbäume angepflanzt werden. Im ersten Jahr nach der Gründung wurde auf dem Enzheimer Kopf eine Vereinshütte gebaut und drei Jahre später erweitert. 2001 folgte ein weiteres Vereinsheim im Schoppenweg um die angeschafften Mähgeräte und Werkzeuge unterzubringen. Ein Erdkeller wurde gekauft, worin zum Winterbeginn die Futterglocken zur Winterfütterung hergestellt werden.

Der Verein hat zur Zeit 215 Mitglieder.

Die Gründungsmitglieder 1973:

Wilhelm Fritzges (1. Vorsitzender), Gerhard Strack, Erwin Baumann, Bertwin Corvinus, Heinrich Mohr, Karl-Heinz Seibert, Ernst Welcker, Karl Böcher, Karl-Heinz Michel, Udo Pecher, Heinz Weissenborn, Wilhelm Weber, Heinrich Lipp

 

Vorstand aktuell:

1. Vorsitzender: Wilhelm Fritzges

2. Vorsitzender: Stefan Weitzel

3. Vorsitzender: Axel Heise

Schriftführer: Raphael Valentini

Rechner: Rolf Frühling

Bankkonto:

Bank: VR Bank Main-Kinzig-Büdingen eG

IBAN: DE68 5066 1639 0006 0451 46

BIC: GENODEF1LSR

3 Responses

  1. H. Rosin BN Nieder Mörlen

    Liebe Storchenfreunde,
    Sie haben uns sehr viel Freude mit den Störchen in den letzten Wochen gemacht. Aber bald ist der Abschied
    gekommen. Vielen Dank dafür.
    Familie Rosin

  2. Gudrun Schweikert

    Sie haben mir durch die Einblicke ins Storchennest so viel Freude täglich bereitet, dass ich Sie mit einer Spende für Ihre wertvolle Arbeit unterstützen möchte. Ihnen allen ein herzliches Dankeschön und weiterhin viel Erfolg und Freude bei Ihrer Arbeit.

  3. Gerti

    Warum sind die Jungstörche rechts mit Silberring beringt?
    Verhält es sich nicht so: in ungeraden Jahren schwarzer Ring am linken Bein?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.