6601 Antworten

  1. ES

    Hallo Ge, weißt Du ob der Schornstein-Horst höher ist als die anderen naheliegenden Horste ? Danke.

  2. ES

    10.19 h “Terrasse oder Balkon und schaut das Aktuelle Sportstudio Fußball.?😂” Klappert er dann auch wenn ein Tor fällt ?🤣

    • Mo

      Ha, ich glaube eher, dass Herbert dort saß und dazu noch ein kühles Bierchen genoß 😆 Wilhelm saß noch eher an irgendeinem Teich und angelte für Wilma einen Mitternachtssnack 🐸🦈

  3. Herbert

    Nur einer 23⁴⁰ Uhr,der andere war sicher zu durch näßt und hat sich ein niedrigeres aber Sicheres Nachtquartier gesucht .Wenn das Gefieder zu Naß ist fliegen sie nicht so gern und weit und hoch.Vielleicht sitzt er auch irgend wo auf der Terrasse oder Balkon und schaut das Aktuelle Sportstudio Fußball.?😂

    • Mo

      Die wollten gucken, was du so machst 👀
      Ich finde diese Vögel übrigens sehr schön…

      LG an dich und Alle

      Was macht denn eigentlich der Herbertboy ???

      • ES

        Liebe Mo, ich sehe keine Dohlen, die mich beobachten. Dafür gibt es laut krächzende Krähen😂 Und eine Gute Nacht

  4. Mo

    Liebe Erna,
    bestimmt kann ich dir jetzt nachträglich? zu deinem Geburtstag gratulieren 🤗🍀🌹
    Wenn du uns nicht selber dein wirkliches Alter verraten hättest, ich sag’s dir, kein Mensch wäre drauf gekommen!! Du kannst mit jedem jungen Hüpfer mithalten, mehr noch, du bist ein perfektes Vorbild!!!
    Ich wünsche dir alles, alles Gute und mach unbedingt weiter so!!! 👍👍
    Mo

    • ES

      Liebe Mo, zunächst mal vielen, vielen Dank für die Geburtstagsgrüße und die netten Zeilen. Ehrlich: ich habe fast damit gerechnet, dass Du Dich erinnerst;
      Vor einigen Monaten kamen wir auf das Alter zu sprechen und die “JUNGFRAU”. Die hat sich inzwischen verabschiedet. Herbert und AN hatten zwar im September, aber noch zu früh gratuliert. Ich muss dankbar sein, dass mein Verstand noch einigermaßen funktioniert, und dass ich den Humor habe, mich über mich selbst zu wundern, wenn ich wieder mal etwas verlegt habe und es zunächst nicht finden kann. Habe ich es dann gefunden, freue ich mich, dass mein Hirn doch noch funktioniert. So kann man sich mit kleinen Sachen, auch noch eine Freude machen

      • Mo

        Da kannst du dich auch freuen, liebe Erna. Es funktioniert vorzüglich!!
        Dein beschriebenes Beispiel tritt in jedem Alter auf, das ist sehr normal 😂
        Ich lache auch oft über mein, na, sagen wir mal, Ideenreichtum.
        Schlüssel am Schlüsselbrett aufhängen, das kann doch JEDER. Ihn im linken Schuh zu finden ist schon Besonders 😊

        Ich wünsche dir einen schönen Tag.

        Mo

        • ES

          Liebe Mo, vielen Dank und ein unbekümmertes Wochenende. Das wünsche ich auch allen anderen Storchenfreunden

  5. ES

    Hallo Liebe Mo, Du hast Dir Sorgen gemacht wegen des fehlenden zweiten Storches. Habe mir erlaubt, Dein Foto zu kopieren. Schemenhaft ist ein zweiter liegender Storch zu erkennen. Ich hatte, als es zu dämmern begann, schon beide Störche im Horst gesehen. https://up.picr.de/39483278cm.jpg

    • ES

      Nachtrag, AN hat sich unter der vorherigen Seite “Ältere Kommentare” am 18. und 19.9 gemeldet.

    • Mo

      Das könnte so sein, liebe Erna. Festlegen wollte ich mich nicht, es könnte auch die große Feder gewesen sein. Die aber lag andersherum 🤔
      Darüber eine runde Andeutung , vielleicht der Hinterkopf … ?
      Egal, das Pärchen hat doch wieder zusammen die Nacht verbracht und das beruhigt und freut uns Fans ja wieder 😊

      LG nach Ffm und BLEIB GESUND 🐞

  6. Mo

    https://up.picr.de/39480419sv.jpg

    Ach je 😩 jetzt, um kurz vor 9.00h steht – meiner Bildanalyse nach –
    nur ein Storch im Horst. Ob der Partner bei Dunkelheit noch eine
    Punktlandung schafft?? Ich glaube eher nicht. Da wird EINER aber
    eine unruhige Nacht vor sich haben…

    Allen Guckern wünsche ich eine ruhige Nacht.
    Mo

  7. Gerti

    Liebe Fan´s schaut euch mal auf YouTube den Zusammenschnitt der Brutsaison Lindheim 2020 von Edith P an.
    Ein wirklich gelungenes Video.

  8. ES

    Wilhelm und Wilma ein Storchen -Model-Paar
    natürlich, ohne Zweifel, das ist klar
    nicht nur in Lindheim, zu sagen es genau
    auch in der ganzen Wetterau,
    Doch nun Schluß : es ist vorbei
    mit der ständ‘gen Lobhudelei.

    Wenn ihr beiden Hübschen als Fotomodel eine Gage für das schon über Jahre währende Ablichten
    bekämt, wäret ihr steinreich und könntet etwas zu der Horst-Erneuerung beitragen. Über solche Beiträge erfreuen sich Eure Betreuer.

  9. Herbert

    Hallo ihr lieben Es,Er,AN,Gerdi und Mo
    Da habt ihr und auch viele Lindheim Wilhelm +Wilma
    Storchenfreunde stets schöne Bilder und Beiträge geschrieben.Das mit den Zwei Dohlenpärchen ,das Männchen schaut das Weibchen irgend wie fragend an.Sie dir Mal den alten Wilhelm Storch und seine Gemahlin Wilma Storch an ,die zwei in großer Liebe vereint all die Jahren bleiben beide auch im Winter hier.Vielleicht sollten wir das auch so machen und in einer alten Scheune unser Winterquartier hier auf schlagen vielleicht bekommen wir auch so eine Webcam vor unserem Nest und finden viele Freunde die unser jährliches Brustgeschäft dann beobachten.Und sich an uns erfreuen.Wie wäre das? meine liebe ,wir könnten gleich mit Brutnestbau im Frühjahr beginnen und den Balzzeit könnten wir sinnvoller dann Bewußt für die Brutschauer.
    camera gerecht vor führen.Das würde uns Dohlen freuen ,denn so mancher hat in der frühen kindheits Tagen ,den Klassiker „ Bert und seine Dohle gelesen „…Und so sein Intresse für Vögel besonders Dohlen geweckt.Ja das waren Wilhelm Dohle und Wilma Dohle beim Horstbesuch bei Familie Storch ,leider unangemeldet ,denn die zwei Lieben ,waren noch außer Horst gewesen.So hat mir das Bild gefallen.
    Freud mich sehr das es euch gut geht ,Auf die Frage ob in Lindheim auch andere Störche über Winter bleiben ,seit Jahren nein ,nur Wilhelm und Wilma ,Wilma war nur einmal Richtung Süden geflogen und ihren Wilhelm allein gelassen.Aber des Wiedersehens war so groß auch der liebevolle Empfang daß ihr Wilhelm dabrachte, muß Wilmas Liebe zu ihm auf besondere Weise gestärkt .Zwar Flog sie das Jahr drauf auch Weg aber schon gegen Abend kam Sie zurück .Unterwegs muß der Gedanke daß er nicht mehr Dasein würde nach der Winterquatierzeit ,wenn sie zurück kommt und auch der Gedanke sie könnte zu spät zurück kommen und der damals Smarte prachtvoll im Aussehen ein kleiner Adonis von Schönheit beschenkte Storch ,ihr lieber Wilhelm könnte bei einer anderen Störchinen ihrem Werben erliegen ,.Ja dieser Gedanke muß Wilma mit dazu bewegt haben ,sich auf das ihr völlig Unbekannte das Überwintern hier auf sich zunehmen ja aus Liebe .Denn es war ein gewagtes Abenteuer für Wilma ,weil Sie nicht wußte wie das geht und was sie machen kann und muß um diese wegen Vielen Regentagen,Sturm ,Frost und Schnee bringende ihr völlig unbekannte Jahreszeit.Sicher war Wilma früher als Jungstörchin bis nach Afrika gereist aber die letzten Jahren nur noch sicher bis zu den Mülldeponien in Spanien und zu letzt sicher nur Südfrankreich ihr alljährliche Zug verhalten geändert.Aber der Wilhelm hat sie Herbst und Winterfest gemacht ihr alles gezeigt was man machen muß das Gefieder muß täglich dick mehrmals gefetet werden und so wasserfester zu sein und was es zu Essen gibt ,auch nahm er ihr die Angst vor den Menschen ,hier ganz besonders das Vertrauen zu Wilhelm F. dem Storchenvater und Freund und Betreuer,das sie allmählich von Jahr zu Jahr gewann und es irgend wie hier dem Beispiel ihres Wilhelm gefolgt war auch als Vertrauen zu ihm .Auf Bildern sieht man wie nah sich Wilhelm zu seinem Storchenvater kommt wenn er ihn mit Einer kommen sieht ,zwar hat man bis jetzt nicht gehört das er ihm aus der Hand gefressen hat .Aber das wäre auch nicht der Sinn und Zweck bei Wilhelm F.das zu machen ,denn zu einem freut er sich über das Vertrauen das sie zu ihm haben sicher,aber es sind immer noch für ihn freie Wildtiere und seine Unterstützung war halt für einen Storch der kein Zug erhalten hat und es nicht kannte Überlebenswichtig für Storch Wilhelm und auch für Wilma ,die so lang es geht selbst Nahrung suchen ,aber er fliegt bei dicker Schneedecke nicht Mal zur nächsten Biomüll Deponie wo er gut versorgt wäre mit Nahrung .Aber das mache! andere Altstörche die im Land bleiben und auch längere Strecken dann fliegen bei geschlossener Schneedecke weil sie eben ein Zugverhalten haben.Aber auch wann es Zeit ist auf zustehen wenn sie liegen auch Nachts im Horst und wann sie stehend schlafen müssen all das hat Wilma von Wilhelm gelernt.Und so ist der Horst ihr erstes Zuhause ,die Ausweichquartier nimmt er nur wenn er muß Horste die bei Kälte windgeschützter sind und trocken sind wenn ihr Horst durchnäßt ist.Und so weiß Wilhelm auch das das Durchwatten von tiefen Schnee auf den Wiesen Lebenswichtig ist um hier zu überleben.Sicher habt ihr früher euch die Finger mit kalten Schnee abgerieben und gemerkt plötzlich spürte man Wärme obwohl die Temperatur minus frostig ist.Das selbe macht Wilhelm bei Sonnenschein und kalckt seine Beine mit seinem kalckhaltigen Kot ein .Um seine Haut zu schützen und ein überhitzen des Körpers zu verhindern.Auch seine Orangefarbige Hautschicht zu pflegen und gesund zuerhalten um halt auch frost Temperaturen und andere witterungseinflüsse zu schützen.Hoffen wir für beide das Sie gemeinsam noch einige Winterüberstehen und noch einige Brutgeschäfte erfolgreich abzuschließen.Ich schau ab und zu Mal rein und schaue mir Beiträge bei You Tuob an .Aber auch bei NABU Hamburg Senderstörche und bei Animal Tracker ,das siehst du ein Storch emplem da drückst du drauf und erfährst Name Ringnummer,Sendernummer wo erherkommt geschlüpft ist .Und wo sein Heimathorst ist und wie weit er von Punkt zu Punkt geflogen ist.Den genauen Streckenverlauf.Sehr interessant zu sehen welche andere Zugvögel die gleichen Routen fliegen wie die Störche .Bei Kindheim steht immer zwei unser Wilhelm und Wilma nämlich als Störche zum Überwintern bleiben.Auch anderswo werden Störche wenn sie auch nachts auf ihrem Horst sind von Storchenfreunde mit Ortsangabe als Überwinterstörche gemeldet werden und hier Ortsgebunden eingestellt werden.Senderstörche über GPS und auch über spezielle Satellitten die dafür entwickelt wurden
    zu beobachten bei ihrem Zug .Ist sehr interessant und würde mich sehr darüber freuen wenn bald eine GPS,oder Sattellit gestützte Websendercam entwickelt würde und man dann real wie Nils Holgersson auf dem rücken einer Hausgans Martin der sich in eine Wildgans verliebt hat und umgekehrt eine Entwicklung von einer Ortsgebundenen Hausgans zu einer Wildgans die ein natürliches Zugverhalten gemacht hat .Wir dann live Bilder vom Zugflug haben aber auch das Schicksal von ihnen mitbekommen direkt wenn das wie bei Thilo ein in einem Kurz über einen Ort plötzlich in Kurzstrecken im Zickzack Kurs verläuft.Und erahnen läßt da stimmt was nicht.Auch kann man anhand der genauen Sendekordinaten befreundete Storchenfreunde vor Ort zu bitten Mal dort nachzusehen zumindest den Storch findet wenn’s glücklich läuft ihn einfängt ihn tierärztlich untersucht verartztet und ihn zum aufpäppeln in eine Auffangsstation bringen.Wo er dann seinen Flug ohne Sender fortsetzt..Aber auch melden sie Storch Tot und schicken den Sender mit Bildern an die Vogelwarte zurück.So hatte Frau Dr Erika Leppelsack einem Pörnbacher Jungstorch mit Sender das Leben gerettet ,es war der Jungstorch der in einem Schornstein eines Baumarkt gefallen und nur überlebt die drei Tage weil kurz vor ihm eine Lachmöwen das gleiche passierte und der Jungstorch sich von ihr ernährte .Darüber hatte ich schon Mal berichtet .So meine lieben bleibt weiterhin Gesund und erfreut euch des Lebens und bleibt den Störchen weiterhin in so einzigerweise gewogen vorallem Wilhelm und Wilma in Lindheim….mit euren netten zum Teil freudig witzige Beiträgen und mit den schönen Bildern .Wie die Uhus in der Ruine Königstein.die auch schöne Beiträge von euch bekamen und viele andere.So Gute Nacht.bis irgend wann.

    • Mo

      Herrlich, lieber Herbert, dein so einfühlsam geschriebener Kommentar über Wilhelm +Wilma. Du hast wirklich seeehr stark die Storcheritis 😂
      Ja, so kann ich mir den Lebensweg von W+W auch sehr gut vorstellen.
      Sie haben in LINDHEIM ja auch eine friedliche Heimat gefunden.
      Ihnen fehlt es rund um das Jahr an nichts, so meine ich.
      Und das haben sie auch verdient !!
      Wenn alle anderen Horste jetzt leerstehen, haben die Beiden auch sicher ein Auge darauf. Sie werden sich bestimmt auch wieder einen Zweitwohnsitz aussuchen und dort ab und zu sogar übernachten.

      L.G und für dich und Alle ein schönes sonniges Wochenende 🤗🌻

    • Mo

      Es könnte eine Dohle sein, denke ich .
      Hast wieder prima aufgepaßt, liebe Erna.
      Ob W+W wieder ihre Zweitwohnung in Beschlag genommen haben?
      Mich würde interessieren, wieviele Lindheimer Störche in diesem Jahr nicht gezogen sind.
      Das weiß bestimmt Herbert…

      • ES

        Danke, liebe Mo, daran habe ich auch gedacht, hatte aber eine Dohle mit roten Beinchen und Füßen in Erinnerung. Wahrscheinlich ist das eine, die in den Alpen heimisch ist. Somit hast Du wahrscheinlich recht. Habe in Google Abbildungen gesehen: Dohlen mit dunklen Beinen/Füßen

          • ES

            Danke Klaus, die Laute, die die Dohle von sich gibt, sind harmonischer als das Krächzen der Krähen. Nur können wir das hier nicht hören

  10. ES

    hier zum Spaß mal etwas Gereimtes:

    Wilhelm und Wilma

    Am Tag der Horst oft öd und leer
    man sieht die beiden fast nicht mehr.
    Den Jungen einst wir sehr gewogen,
    die sind inzwischen fort gezogen
    Doch, wenn der Tag zum Abend neigt
    das Storchenpaar sich wieder zeigt,
    sich schnäbelnd zu begrüßen
    und dieses sichtbar zu genießen.,
    steht es für uns ganz fest fürwahr:
    Ihr seid ein tolles Storchenpaar

Schreibe einen Kommentar zu ES Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.